Autorin Katja Hachenberg

Erlesen

John Irving: Garp und wie er die Welt sah

Roman

52. Auflage September 2015, Rowohlt Taschenbuch Verlag

Die amerikanische Originalausgabe erschien 1978 unter dem Titel „The World According to Garp“ im Verlag E. P. Dutton, New York

680 Seiten, von denen man sich wünscht, dass es noch einmal so viele seien – so groß ist das Lesevergnügen und so groß die Angst mit jedem gelesenen Kapitel, das die noch zu lesende Seitenzahl schrumpfen lässt. Doch: Was soll man tun? Langsamer lesen, das Buch beiseite legen, ein paar Tage lang vergessen… Nur um das Lesen in die Länge zu ziehen, nur, um die Geschichte tiefer auszukosten, nur, um das Ende in weitere Ferne zu rücken?

„Er wurde geboren mit einem sonnigen Gemüt und der Gewissheit, dass die Welt verrückt ist“, heißt es über Garp, genauer: T. S. Garp, wobei ungewiss ist, wofür die beiden Initialen T. und S. stehen.

Weiterlesen →

ROBERT SEETHALER: EIN GANZES LEBEN

Roman, Goldmann, 5. Auflage 2016

Als Andreas Egger, Protagonist des Romans „Ein ganzes Leben“, in das Tal kommt, in dem er sein Leben verbringen wird, ist er noch ein kleiner Junge. Widerwillig nimmt Bauer Kranzstocker ihn bei sich und seiner Familie auf. Andreas ist das Kind einer seiner Schwägerinnen, die ein flatteriges Leben geführt hatte und früh an Schwindsucht verstarb, worin Kranzstocker eine Strafe Gottes sieht. Immerhin, weiß der Erzähler zu berichten, hing dem Jungen ein lederner Beutel mit einigen Geldscheinen um den Hals.

Weiterlesen →

Virginia Woolf: Tagebücher

Tagebücher 3 (1925-1930)

S. Fischer, 1999

„So vergehen die Tage, & ich frage mich manchmal, ob man nicht, wie ein Kind von einer Silberkugel, vom Leben hypnotisiert ist; & ob das leben bedeutet. Es ist sehr bewegt, leuchtend, aufregend. Aber oberflächlich vielleicht. Ich würde gerne die Kugel in meine Hände nehmen & geruhsam fühlen, daß sie rund, glatt, schwer ist. & sie so halten, Tag für Tag. Ich will Proust lesen, glaube ich. Ich will zurückgehen & vorwärts.“ Weiterlesen →

Siri Hustvedt: Being a man

Essays

Deutsch von Uli Aumüller

Reinbek bei Hamburg, 3. Auflage 2007

„Being a man“ umfasst neun Essays mit einer thematischen Spannweite von „Franklin Pangborn: Eine Apologie“ über „Abschied von der Mutter“ bis hin zu „Auszüge aus einer Geschichte des verwundeten Selbst“. Weiterlesen →

Donna Tartt: Der Distelfink

München, 2013

„Der Distelfink“ belegte gleich Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste und begeisterte Leser wie Kritiker: „Ein grandioser Roman, der daran erinnert, wie schön es ist, sich voll und ganz in ein Buch zu vertiefen“ (New York Times)

Weiterlesen →

Sándor Márai: Die Glut

München, 13. Auflage 2007

Immer wieder war ich mit diesem Buch in Berührung gekommen, hatte es aber niemals gelesen und auch die Hör-CDs verschmäht, die mir ein Freund ausgeliehen hatte, damit ich den Text, wenn schon nicht lesend, so wenigstens hörend kennen lernen könnte. Weiterlesen →

Cees Nooteboom: Geflüster auf Seide gemalt

Reisen in Asien / Suhrkamp
Preis: 9,99 Euro

Sachkundig und wie gewohnt leichtfüßig führt Nooteboom durch die Landschaften und Städte Asiens: eine Auswahl seiner Reisegeschichten.
Weiterlesen →

Maria Cecilia Barbetta: Änderungsschneiderei Los Milagros

Roman / Fischer
Preis: 10,95 Euro

Änderungsschneiderei Los Milagros, Buenos Aires: hier arbeitet die junge Mariana Nalo. Eines Tages kommt die schöne Analía Moran in die Änderungsschneiderei. Für ihre Hochzeit will sie das Hochzeitskleid ihrer Mutter aus wertvoller italienischer Seide ändern lassen. Von diesem Moment an geschehen merkwürdige Dinge. Los Milagros bedeutet „Wunder“…
Weiterlesen →

Yann Martel: Die Hintergründe zu den Helsinki-Roccamatios

Stories / Fischer
Preis: 9,95 Euro

Yann Martel, bekannt durch seinen Bestseller-Roman „Schiffbruch mit Tiger“, erzählt in seinen frühen Stories vom Aufbruch junger Helden. Geschichten bannen die Schatten und Erzählen heißt Atmen – bis zum letzten Atemzug!
Weiterlesen →

Yann Martel: Schiffbruch mit Tiger

Fischer
Preis: 9,95 Euro

„Yann Martels Roman ist wunderbar: witzig, berührend, grausam und spannend.“ (taz)
Weiterlesen →